Close

Umsatz erste Jahreshälfte 2018

Senden Sie uns Ihren Projektbericht

Kontakt
cp-2018-q4.png
 

Angers, 17. September 2018 – Evolis, Weltmarktführer bei der Personalisierung und dem Bedrucken von Plastikkarten, gibt seine Umsätze und Ergebnisse für das erste Halbjahr 2018 (zum 30. Juni 2018) bekannt.

Christian Lefort, CEO von Evolis, sagte: „Der Umsatz im ersten Halbjahr litt unter verschiedenen externen Faktoren. Außerdem hatte die interne Umstrukturierung unserer Verkaufsteams, die wir letztes Jahr umgesetzt haben, noch nicht die gewünschten Auswirkungen gezeigt. Die politische und wirtschaftliche Unsicherheit in Lateinamerika und im Mittleren Osten (wo die Anzahl der Projekte niedriger ist als im Vorjahr) wird auch weiterhin unsere Tätigkeit in der zweiten Jahreshälfte 2018 behindern. Deshalb müssen wir unser Wachstumsziel für 2018 korrigieren. Allerdings können wir für die zweite Jahreshälfte ein solides Wachstum voraussagen, aufgrund der Stabilität unserer Partnervertriebsgeschäftslinien in den meisten Regionen und wegen der Großprojekte, die zum Ende des ersten Halbjahres 2018 unterzeichnet wurden.”

Der Umsatz für die erste Jahreshälfte 2018 lag bei 38 Mio. €, das entspricht einem Rückgang von 6,4 %. Bei konstanten Wechselkursen betrachtet war das Geschäft allerdings stabil (-0,7 %).

Die Partnervertriebsgeschäftslinien erzielten 26,8 Mio. € (-0,4 % bei den derzeitigen Wechselkursen). Bei konstanten Wechselkursen legten diese Geschäftskanäle um 4,8 % zu. Alle Regionen des Konzerns konnten ein Wachstum verzeichnen, außer den USA, wo die vergrößerten Teams sich noch in der Anfangsphase befinden, und dem Mittleren Osten. In Europa wurden die Partnervertriebsgeschäfte von langfristigen Netzwerken positiv beeinflusst, sowie vom Anstieg der Verkaufszahlen von Edikio-Lösungen zur Buffetbeschilderung. In Asien sorgten neue Vertriebsverträge, die in China unterzeichnet wurden, und die ersten Auswirkungen der Restrukturierung in Indien für weitere Dynamik.

Die Projektgeschäftslinie meldete einen Umsatz von 9 Mio. €, d. h. ein Minus von 21,7 %, also -13,9 % bei konstanten Wechselkursen. Neben den erheblichen Auswirkungen der Wechselkurse ist diese Veränderung hauptsächlich bedingt durch die Aussetzung des Aadhaar-Regierungsprojekts in Indien. Weiterhin wurden im Mittleren Osten und in Lateinamerika Projekte auf später vertagt. Die zweite Hälfte des Jahres 2018 wird für diese Geschäftslinie günstiger, bedingt durch Projekte, die bereits unterzeichnet wurden: ein Regierungsvertrag in Indien und ein Vertrag über die Edikio-Produktreihe mit einem großen Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland.

Die Ergebnisse werden von sinkender Geschäftstätigkeit und einer einmaligen Rückstellung beeinflusst 

Ende Juni blieb die Bruttomarge mit 61,8 % im Vergleich 62,1 % Ende Juni des Jahres 2017 stabil. Die leichte Einbuße von 0,3 % ist vollständig auf die Schwankungen der Wechselkurse zurückzuführen. Die Produktionskosten wurden also unter Kontrolle gehalten.

Der Geschäftsgewinn Ende Juni ergab 4,1 Mio. €. In der ersten Jahreshälfte musste Evolis mit dem Kunden eines Vertriebspartners zurechtkommen, der zahlungsunfähig wurde. Die Forderungen an den Vertriebspartner wurden vorgemerkt, sie verminderten den Geschäftsgewinn um 0,5 Mio. €. Berichtigt um diese einmalige Rücklage ergab die Geschäftsmarge 12,1 % im Vergleich zu 16,8 % im ersten Halbjahr 2017. Die Marge wurde durch sinkende Geschäftstätigkeit negativ beeinflusst, trotz der strengeren Kontrollen des Geschäfts.

Nach Berücksichtigung der Finanzerträge, die von einem positiven Wechselkurs profitierten, sowie von gesunkenen Ausgaben für die Einkommensteuern, ergab sich zu Ende Juni 2018 ein Nettogewinn von 3 Mio. €.

Ziel für 2018 berichtigt und Ziel für 2020 bestätigt

Evolis arbeitet an Großprojekten mit Regierungen und Banken, bei denen die Verträge zurückgestellt werden können. Seit der Veröffentlichung der Umsatzzahlen für das erste Quartal 2018 litt der Konzern unter einer etwas schwächer als erwartet ausgefallenen Erholung seiner Partnervertriebsgeschäftslinie in den USA und unter weiteren Rückstellungen, hauptsächlich in Lateinamerika und im Mittleren Osten, aufgrund eines ungünstigen geopolitischen Umfelds. Angesichts dieser Faktoren strebt Evolis jetzt ein Wachstum der Umsätze für 2018 um 3 % an (basierend auf einem Euro/US-Dollar Wechselkurs von 1,20), im Vergleich zum früher festgelegten Ziel von 6 %. Basierend auf diesem Geschäftsniveau erwartet der Konzern eine Geschäftsmarge zum Jahresende 2018, die etwas über dem Wert von Ende Juni liegt, wobei die einmaligen Rücklagen nicht berücksichtigt werden.

Nach einem Zeitraum mit geringerem Wachstum erwartet Evolis, für die zweite Jahreshälfte 2018 wiederum eine gute Wachstumsdynamik zu erreichen. Evolis bestätigt sein Ziel für den Umsatz von 100 Mio. € in 2020.

„Die zweite Hälfte des Jahres 2018 wird ein robustes Wachstum erleben. Unter den Highlights befinden sich drei Markteinführungen von Produkten, die uns in die Lage versetzen sollten, unsere Führungsposition weiter auszubauen und neue Geschäftsgelegenheiten zu erschließen. Ein Vertrag über neue Projekte und ihre Umsetzung während dieser ersten Jahreshälfte 2018 sind Beweise für unsere Fähigkeit, uns zu erholen und für die kommenden Jahre Wachstumsmöglichkeiten zu erschließen. Ich bin zuversichtlich, was unsere Rückkehr zu starkem Wachstum im Lauf der nächsten Geschäftsjahre angeht, und wir arbeiten unermüdlich daran, unser Ziel für 2020 von 100 Mio. € zu erreichen.“

Vollständigen Artikel herunterladen (PDF)

Diesen Beitrag teilen:


Evolis hat sich auf Kartendruckerlösungen und -services für jeden Bedarf spezialisiert.

Kontakt